Mittwoch, 25. November 2015

Winterruhe ist eingekehrt



Ein schwieriges Gartenjahr geht zu Ende. Es war geprägt von endlos scheinender Trockenheit. Die Ernte ist in meinem Gartenreich sehr schmal ausgefallen. Da ich keinen Brunnen habe und Trinkwasser nicht im Garten vergießen möchte war Wasser sparen angesagt. So sind alle Pflanzen viel kleiner geblieben und haben weniger Früchte getragen. 

Grüne Gemüsebohnen habe ich am Sommeranfang von den frühen Buschbohnen Early Warwick noch geerntet bevor die Trockenheit kaum mehr Wachstum zuließ.



Von den späteren Sorten waren nur einige Kerne, die wieder zur Aussaat bestimmt sind, zu ernten.

Neu habe ich in diesem Jahr die Stangenbohne Coco de Boheme und



die Buschbohne Kaiser Friedrich angebaut.

Kohlgemüse und Salate waren auch rar und ich erlebte zum ersten Mal, dass es keine Zuccinischwemme gab. 



Einige schöne Gurken, wie hier die Indische Gurke, sind gewachsen. 



Dieser Muskatellerkürbis ist leider nicht richtig reif geworden. 

Die Tomaten und Paprika sind sehr schön geworden was ich hier klick und da klick schon gezeigt habe.

Damit die Tomatenpflanzen noch mehr Energie aus dem Boden aufnehmen können setze ich sie waagerecht ein. Der ursprüngliche Wurzelstock, links im Bild mit schwarzer Erde, wird so eingesetzt, dass der Stängel auch in die Erde kommt und Wurzeln bilden kann. Nur die Spitze der kleinen Pflanze schaut heraus und wächst dann nach oben. Diese Art zu pflanzen macht ein wenig mehr Mühe aber ich denke, dass sie mit kräftigerem Wuchs belohnt wird. 



Jetzt geht es auch mit Adventsdeko los. Diese beiden Gestecke aus Naturmaterialien und Zementsternen habe ich noch vor dem Wintereinbruch gefertigt und verschenkt.




Ja, nun bedeckt der Winter die Kräuter und Stauden und es ist Ruhe im Garten eingekehrt.

Ich wünsche allen meinen Lesern eine ruhige Adventszeit.

Samstag, 7. November 2015

Letzte Gartenfreuden im Herbst


Endlich sind nun auch diese Früchtchen reif geworden. 



Die Glockenchili glänzt feuerwehrrot in der Sonne. Die Pflanze ist sehr groß geworden und war übersät von vielen kleinen grünen Glöckchen. Gut, dass das Wetter momentan noch so mild ist, so wurden doch noch einige Früchte im Folienhaus reif. 



 Aber seht nur, es gibt noch mehr das in den herbstlichen Sonnenstrahlen bunt leuchtet.



Der Schopfsalbei (Salvia viridis) zeigt sich auch noch in seiner ganzen Schönheit. 







Die Herbstastern erfreuen mit ihren Blüten.



Dieses Foto der Cosmea ist von letzter Woche. Inzwischen hat ein Nachfrost ihr doch sehr zugesetzt.

Zum Schluss habe ich hier noch einige Abendstimmungen, im milden Herbstlich kurz bevor die Sonne unterging, für Euch.



Die Samenstände der Cardy und



des Fenchels sehen doch sehr dekorativ aus. 



Wir in Süddeutschland können momentan ein wirklich sonniges, mildes Herbstwetter genießen. 

Ich wünsche allen meinen Lesern einen schönen Sonntag.