Sonntag, 11. Oktober 2015

Eine wenig Schärfe darf schon sein



Diese zarte Schönheit ist noch nicht scharf aber die Frucht, die mal aus ihr wird hat es doch in sich.

 

Filius Blue Ornamental heißt diese scharfe Chilisorte, die ich in diesem Jahr zum ersten Mal angebaut habe. Die Früchte reifen von grün über lila nach rot ab.


Auch neu im Gartenreich ist Trinidat Scorpion gelb. Leuchtend, gelborange, gewellte Früchte strahlen aus grünem Laub.


Natürlich habe ich auch meine bewährten Sorten wie Bolivian Rainbow, Abbraccio, Bulgarian Carrot und Royal Black, wieder angebaut. Bilder kann man hier klick sehen.


Das ist der Deckel einer Gefrierdose. Man muss ja schließlich den ganzen Segen auch verwerten. Dieses scharfe Zeug wird ja nur langsam verbraucht weil man immer nur ganz wenig davon essen kann. So habe ich einen Teil zum trocknen ausgelegt und der Rest wird ganz klein geschnitten und eingefroren. Man kann dann die Stückchen einzeln entnehmen und für Soßen, Aufläufe usw. verwenden.


Nun aber genug von den scharfen Sachen. 
Ein Blütenmeer gibt es ja im Garten momentan nicht aber ich denke, dass ich doch einige leuchtende Schönheiten gefunden habe, die das Auge erfreuen. 


Von Weitem kann man schon die Gewürztagetes (Tegetes tenuifolia) sehen. Sie ist zudem noch essbar und als Deko für Salate oder Tee geeignet.


Da ist auch richtig viel davon. Im Topf war auch mal Jiaogulan. Der ist nicht mehr zu finden und der Rosmarin wurde ganz nach hinten gedrängt. 


Auch ein zartes Pflänzchen das es in sich hat. Das Zitronenbasilikum (Ocimum basilicum).

Mit diesem Bläuling der sich so schön auf der Ringelblumenblüte sonnte möchte ich allen meinen Lesern eine gute Woche wünschen.