Samstag, 9. Mai 2015

Geliebter Bärlauch so weit das Auge reicht


Auf dem Hesselberg, mit 689 Metern dem höchsten Berg Mittelfrankens,  gedeiht der Bärlauch gleich "hängeweise".




Der Baumstumpf hat keine Chance, er wurde einfach überwuchert.


Auch dieser Ast ist bald nicht mehr zu sehen.

Die Bilder sind kurz vor der Blüte entstanden. Später überzieht ein weißes Blütenmeer die Hänge und wenn die Blätter anfangen zu welken liegt der typische Geruch über dem ganzen Wald.
In meinem Garten fangen die Pflanzen jetzt an zu blühen. Hier versorge ich mich auch für meinen Bedarf. Da der Hesselberg ein Naturschutzgebiet ist nehme ich dort keine Pflanzen mit.


Der Bärlauch ist eine nützliche Pflanze, ist unkompliziert im Garten zu kultivieren (wenn die richtigen Bodenverhältnisse gegeben sind) und sieht dann auch noch wirklich sehr schön aus.

Blick von der Südseite des Hesselbergs hinein ins Ries.



Diese Quelle dient den Schafen als Tränke wenn sie sich von ihrer "Landschaftserhaltungsarbeit erholen".  Die Tiere sorgen nämlich dafür, dass die großen Magerrasen des Naturschutzgebietes gepflegt und damit erhalten werden.



Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes Wochenende.

  

Kommentare:

  1. Wirklich sehr schöne Aufnahmen!
    Viele Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. schön ist es dort!!
    der Bärlauch wächst auch bei uns rund um Wien im Wienerwald wie "Unkraut", ganze Waldstriche sind derzeit weiß wie ein Blütenmeer...
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich ist es dort und so viel Bärlauch und diese Blüten davon sehen so hübsch aus!
    Ein schöner Ausflug war das!
    Auch ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht bestimmt toll aus, wenn alles blüht. Ich habe hier bei uns noch keinen Bärlauch in freier Natur gesehen, oder vielleicht nicht beachtet? Aber wir haben ja fast nur Nadelwälder hier und Bärlauch wächst wohl eher in Laubwäldern. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Viele liebe Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marie,
    so viel Bärlauch in einem Wald versammelt habe ich noch nie gesehen, unglaublich! Klasse Bilder!
    Schön ist es dort oben!
    Einen guten Start in die Woche und liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  6. LIebe Marie, das ist ja unglaublich, wieviel Bärlauch dort wächst! Das sind ganz tolle Bilder. Vielen Dank!
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Sieht wirklich toll aus, kenne das von hier auch nicht. Wir haben im Garten recht viele Maiglöckchen, so dass mir die Anzucht von Bärlauch etwas riskant erscheint, aber vielleicht versuche ich es Mal im Topf.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  8. So riesige Bärlauchflächen sind mir hier in der Gegend noch nicht aufgefallen. Wenn der blüht, sieht's bestimmt traumhaft schön aus!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  9. Ja, so einen Spaziergang habe ich mir kürzlich auch gegönnt, Fotos gemacht und in den Blog gestellt.
    Mein Bärlauchwald ist im Münsterland.Und wenn ich diese tollen Bilder anschaue, möchte ich am liebsten jetzt gleich noch los... Es ist ein tolles Naturerlebnis, das man sich öfter gönnen sollte. Die dortige Gegend ist aber auch ein Traum. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen