Sonntag, 4. Januar 2015

Die Lostöpfe stehen bereit


Hier stehen sie, die drei Lostöpfe. Omas Bunzlauer Tassen sind für diesen Anlass doch ganz passend. Eigentlich waren ja vier Lostöpfe geplant aber die Bastelbohnen waren nicht begehrt. 
1. Bohnensortimentlostopf: 7 gelbe Zettelchen  
2. Staudensamenlostopf: 4 grüne Zettelchen
3. Kräuteteebuchlostopf: 4 blaue Zettelchen 
Da niemand die Bastelbohnen gewinnen wollte dafür aber sieben Leute das Bohnensortiment habe ich beschlossen, dass aus diesem Topf zwei Gewinner gezogen werden. So sind auch für alle Teilnehmer die Chancen ungefähr gleich groß (1:3).

Die Glücksfee hat also insgesamt vier Zettelchen gezogen.
Glückwunsch diesen Gewinnern. Ich werde mit ihnen per Mail Kontakt aufnehmen




Da ich letzte Woche nirgends mit dem Auto hinfahren musste hatte ich die Garage gar nicht freigeräumt (ich fahre bei Schnee nur wenn es sein muss). Als nun Tauwetter einsetzte und nur Regen gemeldet war beschloss ich gestern mal wieder die Stadt Ellwangen/Jagst mit ihren schönen Kirchen zu besuchen. 
So sah dann die Heimfahrt aus, der angekündigte Regen war irgendwie ziemlich weiß und dick und deckte alles zu.



Ellwangen ist ein nettes Städtchen. Auf dem einen Berg steht das Schloss (siehe Foto unten) und auf dem anderen die Wallfahrtskirche "Schönenberg". Von der habe ich leider kein Bild. Geplant war ein Besuch der aber wegen des einsetzenden Winters (siehe oben) nicht mehr stattfand.



Auf dem Foto unten ist die bunte Häuserzeile der Fußgängerzone, wo gerade Wochenmarkt war, zu sehen. In der Innenstadt stehen an vielen Stellen Christbäume die von Kindern der Kindergärten und Grundschulen ganz kreativ geschmückt wurden.





Das ist die Basilika St. Vitus, die katholische Stadtkirche.



Dieses Foto ist von der anderen Seite aufgenommen. Hier kann man sehen, dass die spätromanische katholische Stadtkirche mit der barocken evangelischen Stadtkirche zusammengebaut ist.



Ich betrat durch diese Türe die Basilika.



Hier gibt es nicht nur Engel sondern es lauert auch das Böse, das vor der Türe bleiben muss.




Auf den Treppen vor dem Altar ist diese wunderschöne Krippe aufgebaut.



Und nun kommt das Besondere.
Zwischen den Kirchen gibt es diese Verbindungstüre.



Diese Türe war über 200 Jahre verschlossen und wurde 1999 als Symbol der Ökumene geöffnet.



Deshalb war es für mich möglich, durch die Türe der katholischen Stadtkirche hinein zu gehen, dann durch diese Verbindungstüre hindurch in die evangelischen Stadtkirche zu gelangen und diese dann durch deren Türe zu verlassen.
Vorher saß ich aber noch eine Weile auf einer Bank und lauschte schönen Klängen. Oben an der Orgel (Mitte rechts, da wo das Lichtlein ist) saß jemand und ich habe mir gedacht, der spielt jetzt nur für mich.



Diese Entspannung war auch ganz gut denn später stand ich dann im dichten Schneeregen auf dem Kirchenplatz und mir war bewusst, "Welt du hast mich wieder", die Heimfahrt wird anstrengend.



Kommentare:

  1. Das ist ja wunderschön und besonders!
    Hier haben Reformierte und Katholiken jahrzehnte lang DIESELBE Kirche benutzt. Erst seit 50Jahren haben wir eine extra Kirche für die katholisch Gläubigen. Auch schön, nicht?
    Herzlichst
    yase, die froh ist, bist du gut nach Hause gekommen

    AntwortenLöschen
  2. Wow, schon wieder was gewonnen! Im Moment bin ich wohl ein Glückspilz :-)
    Schöne Fotos hast du von dem Örtchen gemacht. Scheint ja wirklich sehenswert zu sein. Ja und die Verbindungstür zwischen den Kirchen ist ja wohl was ganz außergewöhnliches!
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marie, wie sehr freue ich mich darüber, dass ich das Kräuterteebuch gewonnen habe. Vielen vielen Dank dafür. Und danke auch für die schöne Verlosung mit den schönen Gewinnen. Ich fand, es waren ganz besonders schöne Sachen dabei. Ich habe fast mal neben Ellwangen gewohnt (in Aalen) und habe bis heute nicht gewusst, dass es so ein sehenswerter Ort ist. Die bunten Häuser sind ja entzückend. Das mit der Verbindung zwischen den Kirchen ist ja spannend. Und schön.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja Yase, ich war recht froh als ich bei dem Schneetreiben wieder zuhause war. Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet.
    Kathinka und Susanne es ist schön, dass Ihr Euch über die Gewinne freut und ich freue mich sie Euch zu schicken. Ich habe Euch und den beiden anderen Gewinnern schon eine E-Mail geschrieben.
    Ellwangen ist eine nette Stadt. Ich gehe da immer wieder gerne hin, besonders in der Weihnachtszeit weil es da viele schöne Krippen zu bestaunen gibt.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marie,

    erstmal noch einen herzlichen Glühstrumpf an die Gewinner :)

    Es waren wirklich schöne Sachen, die du zu verlosen hattest. Die Bohnen hätten mich auch interessiert, aber ich glaube mein Mann wäre im Dreieck gesprungen, hätte ich an der Verlosung teilgenommen. Bohnen sind schon was feines, geschmacklich, aber auch im Aussehen, diese Vielfalt. In diesem Jahr werde ich auch einige Bohnensorten stecken, aber oft nur eine pro Sorte zur Samengewinnung, sonst wir es schlicht zu viel. Die Monstranz habe ich auch schon gesehen. Sie sieht wirklich sehr hübsch aus mit ihrem "Engelsaufdruck". Dabei handelt es sich doch auch um eine alte Sorte, oder?

    Ellwangen scheint ja ein sehr sehenswertes Städtchen zu sein. Und dann die Verbindungstür zwischen zwei Kirchen ist ja toll. Das es soetwas gibt habe ich auch noch nicht gewusst. Sehr schöne Fotos, die du da gemacht hast.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. That's great building, great architecture!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marie ! Da habe ich gestern auf der Arbeit schon mal in Deinen Blog gelinst ( nicht gebohnt)und habe gewonnen !!! Wie schön. Ich habe mich sehr gefreut, zumal ich in diesem Jahr meinen Gemüsegarten mal aus dem Koma holen möchte. LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gitta, Gemüsegarten aus dem Koma holen, das klingt richtig gut. Da freue ich mich ja richtig, dass meine Bohnen da etwas mit bewegen können. Wegen dem Versand habe Dir schon eine Mail an Deine Adventskalenderadresse geschrieben. LG Marie

      Löschen
  8. Liebe Marie,

    ich freue mich jetzt schon richtig auf die Bohnen und sehne das Frühjahr herbei.
    Hoffentlich werden die Bohnen dann nicht alle vom Reh gefressen... Da heißt es dann wohl wieder einnetzen, einzäunen, etc. Oder ich überzeuge den örtlichen Jäger, dass er die Rasselbande wieder etwas Respekt lehrt...

    Glückwunsch auch an die anderen Gewinner und die Marie nochmal vielen lieben Dank.

    LG
    Lorenz

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marie, das ist ja etwas Ausgefallenes, eine katholische Kirche die mit einer evangelischen Kirche verbunden ist - sehr interessant! Wunderschöne Fotos und herzliche Gratulation an alle Gewinner!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marie,
    ein wirklich schönes Städtchen! Ich kann dich so gut verstehen, bei dem Wetter hinter´s Steuer zu müssen ist keine schöne Vorstellung. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern! Die Bastelbohnen sind sehr schön, wollte sie wirklich niemand? Wie bohrt man sie am besten, mit einem dünnen Akkubohrer, oder?
    Ganz liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  11. Das Bohren von den Bohnenkernen mit der Bohrmaschine erfordert schon Geduld. Ich habe auch mal ausprobiert, die Bohnen in Wasser ein zu weichen und sie dann in weichem Zustand auf einen Draht aufzufädeln. Hier werden sie dann wieder trocken und das Loch bleibt. Das geht viel schneller aber die Zeichnung ist nicht mehr so schön klar. Bohnenschmuckkünstlerinnen machen ja ganz tolle Dinge aus bunten Bohnen. Aus den Monstranz- oder Engelbohnen werden auch gerne Rosenkränze gemacht.

    AntwortenLöschen
  12. Erst mal Glückwunsch den Gewinnern!
    Danke fürs Vorstellen der wunderschönen Stadt Ellwangen. Die Häuserzeile ist so herrlich bunt und das Portal der Basilika wäre auf jeden Fall in meinem Kalender gelandet....na ja, ich mag Franken einfach.
    Bei Schnee lasse ich unser Auto möglichst auch in der Garage. Meistens komme ich sowieso nicht aus der Ausfahrt....
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, wie bin ich auf Franken gekommen....? Aber trotzdem ein sehr schönes Städtchen!
      LG Sigrun

      Löschen
  13. Liebe MarieSophie,
    was ich immer schon einmal fragen wollte: was werkelst du da eigentlich auf deinem Profilbild? Gibt es dazu einen Post? Ich konnte nichts finden..
    Und nochmals vielen lieben Dank für dein Samenpäckchen, ich kann es kaum erwarten, mit dem Aussäen zu beginnen. Dieses Jahr will ich auch seit langem wieder Tomaten ziehen.
    LG Kathinka.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kathinka,
    stimmt, da konntest Du nichts finden. Das Foto ist schon etwas älter (vor meiner Bloggerzeit). Ich habe da ein Naturmandala mit dem Titel die vier Elemente gelegt. Eigentlich eine gute Idee auf die Du mich jetzt bringst, ich könnte so etwas wieder machen und in einem Post darüber berichten.
    Grüße von Marie

    AntwortenLöschen