Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ernte im Dezember


Ende Oktober, bevor es richtig kalt geworden war hatte ich einige Töpfe mit Paprika & Co, ins Haus geholt. Da jetzt die Pflanzen nicht mehr so gut aussahen und mir auch etwas im Weg waren habe ich sie abgeerntet. Das war Ende letzter Woche. Da blühte sogar noch die Kapuzinerkresse, die nun aber erfroren ist.



Das ist "Schwarzes Herz" eine Paprikasorte deren Früchte zuerst tiefschwarz sind und dann nach rot abreifen. Auf dem Teller sind also reife und unreife Früchte. Stellenweise ist sie ein wenig scharf. Ich habe sie in diesem Jahr zum ersten Mal angebaut.



Eine meiner Lieblingssorten ist die Orange Spitze Paprika. Sie wird relativ schnell reif, trägt gut und schmeckt sehr süß.



Geerntet habe ich auch noch die Glockenchili auch Bischofsmütze genannt. Die sind ganz schön scharf.



Auf diesem Bild ist ganz rechts außen eine Rote Spitze Paprika zu sehen. Sie ist ähnlich süß wie die Orange Spitze im Ertrag aber etwas bescheidener. Davor liegen noch einige rote Herzchen, eine Minipaprika. Sie reifen schnell, sehen nett aus sind aber sehr klein und dünn. 

Was ich in diesem Jahr an verschiedenen Sorten der Gattung Capsicum noch angebaut habe, habe ich hier schon gezeigt klick .

Eine Besonderheit sind diese Knöllchen.



Das sind Oca (Oxalis tuberosa) auch Peruanischer Sauerklee genannt. Wer richtig viele und tolle Knollen sehen will geht zu Cordula carpediem-living.blogspot . Sie ist eine richtige Ocaspezialistin. Von ihr habe ich auch die ersten Knöllchen bekommen. Geerntet habe ich vorgestern nach dem ersten Frost. Oca sollte man so spät wie möglich ernten da die Knollen erst spät reifen.



Da wo die Ruten stehen habe ich die Knöllchen am 21. März eingegraben.



So sah die Pflanze am 1. Juni aus. Jetzt kann man an den Blättern erkennen, dass es sich um eine Sauerkleeart handelt.



Die Blätter waren vorgestern erfroren und ich war sehr gespannt was sich in der Erde getan hat.



Es hat geklappt, es waren Knöllchen an den Wurzeln. Die Ernte war bei diesem Wetter allerdings eine recht matschige Angelegenheit.



Sie sind doch wirklich richtig fotogen.

Themenwechsel: Jetzt ist doch Vorweihnachtszeit. 
Gestern war ich in Rothenburg ob der Tauber und wollte schöne Adventsfotos machen. In Rothenburg ist ja eigentlich das ganze Jahr lang Weihnachten aber doch ganz besonders in der Weihnachtszeit. Da ich viele Leser in USA und anderen fernen Ländern habe möchte ich einige Bilder zeigen. Leider hat aber auch diese Weihnachtsstadt den Puderzuckerschnee nicht gepachtet und zeigte sich gestern auch grau und verregnet. Auf den Fotos kann man die Regentropfen sehen.






Der Marktplatz mit dem Rathaus (rechts).



Der Marktplatz mit der Häuserzeile die gegenüber dem Rathaus ist.



Die Stadtkirche St. Jakob. In dieser Kirche ist der berühmte Heilig-Blut-Altäre von Tilmann Riemenschneider.



Schön geschmückte Läden und Cafes.







Kuckucksuhren- Kuckucks clocks.



In den Bäckereien gibt es Schneeballen in verschiedenen Sorten. Das ist ein Hefeteigebäck, das in Fett gebacken wird.



Den Teddy scheint das Regenwetter nicht zu stören. Er sitzt auf seinem Stühlchen und pustet Seifenblasen.
Ich hoffe, Euch hat der kleine Rundgang gefallen. Jetzt sitzen wir ja im Warmen während ich beim Fotografieren doch recht kalte Finger bekommen habe.

Bleibt mir noch, allen meinen Lesern ein schönes, gemütliches Wochenende zu wünschen. Am Sonntag ist ja schon der 3. Advent, es brennen dann schon drei Kerzen.








  

Kommentare:

  1. Was da alles noch gibt bei dir für leckere Sachen udn süss wie sie aussehen vom Gemüse und der Weihnachtsmarkt ich bin begeistert von ihm, wunderschön! Der Rundgang war so schön danke!
    Ich wünsche dir einen schönes Wochenende und einen gemütlichen 3 Advent!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Mit Sauerklee habe ich bisher nur ein äußerst hartnäckiges Unkraut verbunden! Das es auch eine essbare Sorte gibt, wusste ich nicht! Die Bilder von Rothenburg sind toll... nur das ganze Jahr Weihnachten wäre mir dann doch etwas zu viel!
    Schönen dritten Advent wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Your peppers collection are so stunning! I will love to collect them beautiful and interesting.

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja sehr farbenfroh aus, Marie. Vor kurzem habe ich Glockenpaprika-Samen von Achim geschenkt bekommen und ich freue mich schon aufs Aussäen.
    Rothenburg ist immer schön. Zur Weihnachtszeit war ich dort noch nicht, da immer Nürnberg auf dem Programm stand. Aber meine Mutter war bei einem Ausflug ganz begeistert vom K.W.-Laden, wo ganzjährig Weihnachten ist.....hier gibt es auch so eine Stadt. Sie heißt Seiffen.
    LG nach Franken und ein schöner 3. Advent,
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Dein Garten spendet ja immer die wunderbarsten Pflanzen und Früchte!

    Weihnachtsmärkte ohne Schnee wirken schon immer ein bisschen fehlk am Platz,
    aber die Bilder aus Rothenburg sind dennoch sehr stimmungsvoll.
    Mit Schnee wärs gar nicht auszuhalten - so schön!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Liebe MarieSofie!
    Toll, dass Du sogar im Dezember noch etwas ernten kannst ! Was macht man aus den Knöllchen ? Deine Weihnachtsmarkt-Fotos sind trotz Regens sehr stimmungsvoll, die Stadt ist ja eine fast märchenhafte Kulisse für Weihnachten.
    Dir auch ein schönes 3. Adventwochenende, alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  7. Die Paprika sind ja ein wahres Farbfeuer .... tolle Aufnahmen und die Weihnachtsmarktbilder stimmen festlich ein, bei uns stürmt und regnet es leider. Eine schöne Zeit bis zum Fest und alles Liebe

    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Wow, du hattest deine Paprikas und Chilis noch draußen? Toll! Ich musste sie Ende Oktober reinbringen, als wir einen kurzen Urlaub eingelegt haben und nicht da waren, es hätte ja der Frost kommen können. Das hätte ich mir aber sparen können, denn heuer hatten wir ja einen unglaublich warmen und auch sonnigen November, da wären noch viele Früchte ausgereift.
    Die Ocas sind wirklich sehr fotogen. Und daher locken sie mich immer wieder. Aber so kleine Knollen zu ernten und zu waschen ist doch ganz schön viel Arbeit. Diesen Aufwand scheue ich ein wenig....
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  9. Großartig, Deine Paprika- und Chilisorten! Ich hatte bisher keinen großen Erfolg damit, aber nächstes Jahr werde ich noch einen Versuch starten. Und Deine tollten Fotos von Rothenburg sind auch ohne Schnee sehr stimmungsvoll. Ich mag die Stadt sehr, ist von uns hier aus Niedersachsen aber leider nicht so schnell erreichbar, wir haben es gestern nur bis zum Goslarer Weihnachtsmarkt geschafft. (Aber auch sehr schön).
    Liebe Grüße und noch eine schöne Adventswoche wünscht
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Marie Sophie, ich liebe es, Deine Bilder anzuschauen. Oft sitze ich staunend davor und bin ganz überwältigt, was es alles gibt. Vor allem, was es alles in Deinem Garten gibt! Wirklich faszinieren, was für eine Sorten und Farbenvielfalt bei Dir wächst. Die Bilder vom Weihnachtsmarkt sind so schön. Ich glaube fast, wir werden uns an Weihnachtsmärkte ohne Schnee gewöhnen müssen. Ich wünsche Dir einen wundervollen schönen 3 Advent.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Welch eine tolle Ernte! Dann weiß der Gärtner (oder die Gärtnerin) wofür er (oder sie) gearbeitet hat.
    Rothenburg ist für seinen schönen Weihnachtsmarkt bekannt. Leider haben wir ihn noch nie besucht. Das werden wir im nächsten Jahr nachholen. Vielen Dank für die schönen Aufnahmen.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Marie Sofhie. Eine tolle Ernte das alles von deinem Garten, Das muß man auch können so leckeres Gemüse ziehen. Und die Knollen sehen sehr interessant aus und auch sehr schmackhaft.
    Einer toller WEihnachtsmarkt in einer schönen Stadt.
    Schöne Adventswoche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe heuer auch Paprika und co ins Haus geholt, so dass ich bis in den November hinein ernten konnte. Die Glockenchili sind scharf? Oje, dann werden wir wohl noch eine Überraschung erleben.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Marie Sophie,
    den Oca-Anbau von carpediem-living.blogspot beobachte ich schon über einen langen Zeitraum und finde die Knöllchen sehr interessant. Toll, dass du sie auch bei dir wachsen lässt.

    Rothenburg ob der Tauber besuchte ich vor einigen Jahren im Sommer und war von den Weihnachtsgeschäften und den schönen Häusern begeistert.
    Natürlich wollte ich danach auch unbedingt auf den Weihnachtsmarkt. Wenn ich ehrlich sein soll, war ich etwas enttäuscht. Die weite Fahrt hatte sich nicht wirklich gelohnt. Der Weihnachtsmarkt war austauschbar mit so manchem Markt in der Nähe.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Marie-Sophie,
    so tolle knallige gelb-rote Farbtöne ... Paprika und Co ... Dezember im Farbenrausch :),
    stell Dir vor,

    ich hab heut eine Löwenzahnblüte entdeckt, gerade dabei sich ein wenig zu öffnen,
    bedeutet das weiterhin mildes Wetter ? Wir werden es erleben.

    Die Oca-Knöllchen erinnerten mich ein bischen an Engerlinge vom Mars ;) ...
    wie schmecken diese eigentlich, gelesen und gehört hab ich das vor vielen Jahren, doch irgendwie ist das an mir vorbeigerauscht, das Ausprobieren ebenfalls.

    Frohe Weihnacht wünscht Dir
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Jetzt wohne ich gar nicht weit weg von Rothenburg (nämlich Tauber abwärts), aber zum Weihnachtsmarkt hab ich es schon ewig nicht mehr geschafft. Dabei ist das so ein schönes Städtchen und das nicht nur zur Weihnachtszeit!

    LG Lis

    AntwortenLöschen