Sonntag, 19. Oktober 2014

Goldenes Herbstlicht


Dieses Morgenbild lässt einen schönen Herbsttag mit goldenem Licht erahnen.



Die letzten Bohnen reifen an den Bohnenbögen aus.



Bohnenkerne (hier von den großen Käferbohnen) aus den Hülsen zu ernten ist eine meditative Arbeit wenn man dabei gemütlich in der Sonne sitzen kann.






Die Mittagsblümchen (Dorotheanhtus) und die Tagetes geben nochmal alles und erfreuen mit kräftigen Farben.






Der Körneramaranth ist auch bald reif. Da muss ich mir schnell überlegen wie ich die Körner ernte und verarbeite. Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.



Die Kapuzinerkresse (Tropaeolum) lässt sich gar nicht aufhalten und erobert so langsam große Teile vom Garten.



Das ist eine Spargelerbse (Tetragonolobus purpureus), ein fast vergessenes Gemüse. Verwendet werden die ganz jungen, unreifen Schoten.



An der Hecke hängen reife Haselnüsse. Besonders gefällt mir, dass mit den noch winzigen, geschlossenen Blütenständen der neue Frühling schon vorbereitet ist. 



Von dieser Menge bleibt nach dem Schälen gerade mal dieses Häufchen übrig.





Im Gewächshaus trocknen, zwischen den letzten Tomaten und Chili, Walnüsse in flachen Kistchen. Die sind allerdings nicht hier gewachsen da für so einen großen Baum der Platz im Gartenreich nicht ausreicht. Aufgesammelt sind sie aber eigenhändig und dann über die blau-weiße Grenze aus Bayern nach Baden Württemberg geschmuggelt.



Bevor die kalten und nassen Tage kommen ist auch Aufräumen angesagt. Die Namenschilder von den Kräutern und Bauerngartenpflanzen überwintern im Schuppen.



Mit diesen beiden Bildern vom Abendspaziergang möchte ich allen meinen Lesern eine gute und vielleicht auch noch ein wenig sonnige Woche wünschen.



Kommentare:

  1. ich bin immer erstaunt was du alles in deinem Garten hast und verarbeiten musst , das du gerne machst und so besondere Gemüse.. und die Haselnüsse ach so viele lecker.. du bist wiede rmal so fleissig bei allem und so wünsche ich dir viel Erfolg mit allem was du tust um den Garten noch die Reste wegarbeitest bevor die Kälte anfängt!
    Wenn ich einen Garten hätte wärst du mein Vorbild!
    Ich ein Fan von dir
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Wie gross deine Ernte ist!
    Ich bin kein Kenner, aber vielleicht den Amaranth in einem grossen Tuch abschütteln/dreschen/ was auch immer....?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön ist das bei dir!
    Völlig ungeplant habe ich gestern noch mal Salbei geerntet.
    Man stelle sich das vor: am 19. Oktober!!
    Was ist dass nun für eine Jahreszeit hier?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Hsllo Marie,
    da hast du Recht gehabt, gestern war ja eun traumhafter Tag, fast wie im Sommer. Und ideal, um die Gartenarbeiten langsam zu beenden. Deine Gartenschilder sehen ja gut aus. Aber ganz witzig finde ich auch die Hauswurzdosen.
    Bei Käferbohnen muss ich immer an unseren Urlaub in der Steiermark denken, da gab es jeden Tag einen Käferbohnensalat....lecker!
    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marie, das ist wirklich das schönste im Herbst; das goldene Licht. Deine Gartenbilder sind mal wieder ein Traum! Zum staunen, was Du alles erntest. Die Käferbohnen sehen so schön aus.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Wow, da konntest Du ganz schön viel ernten! Ich habe die Käferbohnen auch diese Woche geerntet, aber leider sind bei mir die Schoten nicht alle so schön getrocknet wie bei Dir. Ich denke, heuer war das Wetter einfach über viel zu lange Perioden hinweg zu kalt und zu nass. Ich war schon froh, dass mir die Schoten nicht alle weg gefault sind.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen