Sonntag, 9. Februar 2014

Topinambur - jetzt kann man ernten


Das Foto dieser reifüberzogenen Blüte ist aus meinem Archiv. Die/der Topinambur (Helianthus tuberosus) blüht spät im Herbst. Sie ist eine Kurztagspflanze, d.h. die Blüten erscheinen erst wenn eine bestimmte Tageslänge unterschritten ist. Sie ist mit der Sonnenblume verwandt was man ja erkennen kann. Allerdings erreicht die Größe der Blüte nur wenige Zentimeter. Dafür ist der Stängel umso länger.
Die Pflanze stirbt im Winter oberirdisch ab. Das seht dann so aus.


Nun, das ist nicht gerade sehr dekorativ aber was man da ausgraben kann ist umso besser.


Das sieht doch schon ganz gut aus.
Man kann sich doch jetzt eher vorstellen, dass man diese Gebilde essen kann.


Sie wird roh oder gekocht gegessen, Fructose wird aus hier hergestellt und auch ein Verdauungsschnaps wird aus ihr gebrannt. Außerdem wird sie als Futterpflanze für Tiere genutzt. 
Aus den Knollen wachsen im Frühling wieder neue Pflanzen und sie startet damit den Versuch, den Garten für sich einzunehmen. Als Neophyt (Heimat Nord- und Mittelamerika) hat sie eine große Wuchskraft. Schon kleine Stückchen der Knolle reichen um neu auszutreiben.

Ich esse sie gerne roh, zusammen mit Feldsalat, der ja momentan auch geerntet werden kann.




Weil diese Knollen zwar toll sind aber halt nicht so sehr fotogen, zeige ich Euch nun noch Bilder von der Amaryllis Kolibri, die ich der kranken Nachbarin mit besten Wünschen zur Genesung gebracht habe.


Das Wochenende neigt sich ja schon wieder dem Ende zu. Morgen ist Montag und ich wünsche Euch allen eine gute Woche.




Kommentare:

  1. Huhu! Topinambur, auch so eine Pflanze, die ich gerne mal essen würde. Nur so zum probieren. Und um zu wissen, ob ich sie snpflanzen soll :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Aufklärung. Ich weiss, dass Topinambur auch
    sehr gut bei Diabetis ist.
    Einen schönen Sonntagabend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  3. ich habe die Topinambur vor einigen Jahren gepflanzt, und seit dem konnte ich immer welche ernten,
    nur im vorigen Herbst haben sie meine Hühner entdeckt und ausgegraben, ich werde ja sehen ob einige
    Knollen überlebt haben - lach,
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  4. Sieht echt gluschtig aus.... Aber Topinambur gibt es bei und nicht..... nicht dass ich es nicht gerne essen würde.... nein diese Würzelchen rufen bei mir die wildesten Blähungen hervor ;-)
    Wünsche dir eine vergnügte neue Woche
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Deine Tobinamburblüte erinnert mich an eine Sonnenblume. Sie sieht wunderschön aus.
    Gegessen habe ich ihn noch nie. Wäre wohl mal ein Versuch wert Mit Feldsalat ... sieht lecker aus.
    ♥-liche Grüße Alex

    AntwortenLöschen
  6. Topinabur ... ich kenne den gar nicht ... nur vom Hören sagen und vom Anblick. Und jetzt muss ich den einfach mal ausprobieren. Der schaut nämlich ganz schön gluschtig aus :-)
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marie,
    muss Dich doch wieder mal in Deinem Gartenreich besuchen.
    Ha! Topinambur - da erinnere ich mich nur zu gut :))))))))) vor vielen Jahren gabs mal einen Abend, da aß ich einen kleinen Topf voll aus (gekocht), weils mir so gut geschmeckt hat. Die Ernte war ja auch so reichlich.
    Doch den nächsten Tag war ich eine Pupsmaschine, hoho Ich wusste nicht, wo ich auf Arbeit hin sollte.
    Eine Kollegin meinte, weißt Du denn nicht, das so was geschehen kann ?! Wusste ich nicht. Lach, ich hab mich dann mal erkundigt im Netz u. wußte bescheid. Ich hatte eine zu große Menge verputzt, und meine Darmbakterien kamen damit nicht so klar. Das würde sich bei dauergebrauch mit der Zeit geben, lach, aber das wollt ich nicht ausprobieren, war ja kein Einsiedler. Schmunzel...
    herzlichste Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marie,
    ein tolles Foto mit der Topi-Blüte!
    Wir essen die Knollen auch sehr gerne. Roh als Salat oder auch als eine
    Art "Kartoffel"brei mt Kräutern. Sehr lecker und wirklich sehr bekömmlich.

    Bei uns im Garten hat der Topi aber noch nie geblüht, Woran das liegt, kann ich nicht sagen.
    Knollen ernten wir Jahr für Jahr reichlich.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Marie,
    im Garten würden mir der Ausbreitungsdrang etwas Angst machen, aber probieren würde ich die Knollen auch gerne mal. Letztes Jahr habe ich ein blühendes Feld im August entdeckt und wusste erst gar nicht, was das ist....dort diente es bestimmt dem Bauernhof als Futterpflanze.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Hmmm...ich mag ja Topinampur am liebsten roh, leider bin ich die einzige in unserer Familie die ihn mag :) Da er sich bei uns im Garten rasant ausbreitete, habe ich letztes Jahr versucht ihn in einem Maurertrog zu kultivieren. Hat aber nicht so toll geklappt, darum darf er weiter im Gatren "wuchern" :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  11. Das macht mich Neugierig. Wusste nicht das man sie bei uns ziehen kann. Das werde ich auch versuchen in diesem Jahr.
    Mit lieben Grüssen
    Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen