Donnerstag, 27. Februar 2014

Guggenmusiker sind einfach fotogen


Wer steckt denn wohl hinter dieser Maske? Ja, ein Guggenmusiker oder eine Guggenmusikerin. Die/der schaut aber nicht durch dieses Auge sondern eher durch die Nasenlöcher.


Im großen Mund steckt die Trompete.


Das ist ja alles gar nicht so einfach - eine richtig sportliche Leistung in dieser Montur dann auch noch auf die Bühne zu klettern.


Diese Bühne steht in Schwäbisch Gmünd wo in diesem Jahr das 31. Guggenmusikertreffen stattgefunden hat. Im Hintergrund ist der Prediger, so wird das ehemalige Dominikanerkloster bezeichnet, zu sehen. 


Nicht alle Kapellen tragen Masken. Das Erscheinungsbild ist mal lustig, mal traditionell oder auch gruselig.


Die Gastgeber, die Gmendr Gassafetza, haben sich als bunte Fantasietiere verkleidet.


Ist er nicht schön?


Der ist besonders gruselig.


Der ist wieder eher lustig.


Und die einfach süß.


Die zweite Bühne ist auf dem Marktplatz vor dem Rathaus, einem Bauwerk aus der Barockzeit. Davor steht der Narrenbaum in den Stadtfarben und das Einhorn, das Wappentier der Stadt, baumelt, zusammen mit anderen Symbolen, in der Luft.


Die Guggenmusik ist Bestandteil der schwäbisch-alemannischen Fasnacht. Eine auf ganz eigene Art "schräg" gespielte Blasmusik ist zu hören, fetzig und laut. Acht der Kapellen, die in diesem Jahr teilgenommen haben, stammen aus der Schweiz, eine aus Österreich, eine aus Liechtenstein und zehn aus Süddeutschland. 
An dieser Stelle, möchte ich meine Leser aus Norddeutschland und dem Ausland grüßen, die dieses Spektakel so nicht kennen. Besondere Grüße möchte ich auch in die USA senden, wo laut Statistik, mein Blog recht häufig gelesen wird. Deshalb hier noch einige Bilder von schönen, alten Bauwerken, die Schwäbisch Gmünd ja auch zu bieten hat.

Wer hat schon so eine schöne Apotheke?


Hier läuft eine Kapelle mit lautem Schall am gotischen Heilig-Kreuz-Münster vorbei.


Der hier, jedenfalls schläft selig am Fenster der romanischen Johanniskirche.


Diese Kirche wird momentan renoviert. Eine gute Idee ist doch der Bauvorhang aus CDs. Im Vordergrund ist die Madonna zu sehen, die den Brunnen auf dem Marktplatz ziert. 


Wer jetzt noch nicht genug Guggenmusiker gesehen hat, der kann hier klick schauen was 2012 los war.

Kommentare:

  1. Du warst beim Guggenmusiktreffen? Oooohh, ich wollte so gerne hin letzten Samstag, aber leider kam was dazwischen. Vielleicht treffen wir uns nächstes Jahr dort?
    Heute fahre ich nach Villingen zu meiner Freundin, dort werde ich hoffentlich ein paar Guggenmusiken zuhören können. Freu mich schon!!!
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Da geht aber mächtig die Post a!b! Und das noch in einem so wunderschönen Städtchen. Harmoniert irgendwie. Ich mag Guggenmusig. Obwohl ich mit der Fasnacht nichts (mehr) am Hut habe. Aber Guggenmusik bitte wirklich nur an der Fasnacht. Der Fantasie sind bei der Schminke wie bei den Kostümen keine Grenzen gesetzt und auch ich bestaune immer wieder die eigenen Kreationen, obwohl, weil ich ja nicht mehr an die Fasnacht gehe, sehe und höre ich von Guggenmusiken auch nicht mehr so deren viel - ausser an der Basler Fasnacht. Die ist einfach ein MUST, wenn ich denn da bin. In diesem Jahr ist die Fasnacht ja so spät, dass auch die Basler Fasnacht noch um einiges später ist, sprich am 10. März ist erst der Morgenstraich.
    Liebe Grüsse und geniesse das närrische Treiben :-)
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Da war ja eine Menge geboten!!!! Ich komme ja aus Niederbayern - nicht gerade eine Faschingshochburg!!!! Wir Niederbayern sind eher "Stockfische"!!! Haha...
    Ein wenig Fasching ist bei uns aber auch geboten! Wir werden zwei Faschingsbälle besuchen und mit den Kindern den Kinderfasching! Das war es dann aber auch!
    Die Idee mit dem Bauvorhang aus CDs ist ja Hammer!!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Danke, Donna, Ida und Margit für Eure netten Kommentare. Ich gehe auch nicht mehr viel zu Faschingsveranstaltungen aber Schwäbisch Gmünd lasse ich nicht gerne aus. Ich mag einfach diese Stimmung in der Stadt und auch die Bewegung und Abwechslung weil ja auf zwei Bühnen und auch an vielen Ecken gespielt wird.

    AntwortenLöschen
  5. ...... Ich bin jetzt nicht so der Fasnachtstyp (Fasching/Karneval heisst bri uns Fasnacht)
    Dein Guggenmusiktreffen scheint aber sehr schön gewesen zu sein!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. wie liebe ich Guggenmusik und da haste wirklich was tolles erlebt!
    Tolle Fotos.. da ist natürlich bei mir hier nichts zu sehen und zu hören davon...
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe MarieSophie,
    ich mag die Guggenmusik. Ich kenne sie aus meiner Zeit an der Schweizer Grenze.
    Hier sind sie eher wenig zu hören. Schade.
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    irmi

    AntwortenLöschen
  8. Total gelungene Guggen hast du da eingefangen....diese Art der Fasnacht mag ich sehr, habe aber nie in einer Fasnachtsregion gelebt!
    Herzliche Grüsse und starte gut ins Wochenende
    Brigitte

    AntwortenLöschen