Donnerstag, 23. Januar 2014

Amaranth und Kirschkerne


Vor Jahren kaufte ich auf einem Markt eine Tüte Amaranth. Da ich nicht so recht wusste wie ich den zubereiten sollte, wanderte sie immer weiter nach hinten im Vorratsregal. Als nun das Haltbarkeitsdatum abgelaufen war, beschloss ich den Amaranth als Füllung für ein Wärmekissen zu nutzen. Es sollte aber kein einfaches Kissen sein sondern schon ein komfortables mit vier Kammern.


Ein Baumwollstoff, der auf einer Seite gerauht ist (Flanell) eignet sich gut für das Kissen. Als ich bemerkte, dass meine Tüte Amaranth für die Füllung der vier Kammern nicht ausreicht, nahm ich noch Kirschkerne, die ich zu diesem Zweck schon gesammelt hatte, dazu. Entstanden ist nun ein ganz feiner "Schal", den man im Herd, auf der Heizung oder in der Mikrowelle aufheizen kann und der diese wunderbare Wärme dann dem verspannten Nacken langsam abgibt. 


Durch die Mischung von sehr feinem Material (Amaranth) und den groben Kirschkernen sind zwei Vorteile vereint. Die Wärme wird lange gespeichert und das Kissen legt sich dicht an. 


Hier ein Foto von einem Amaranth mit Reifüberzug. Der Amaranth ist eine hübsche Pflanze. Er ist auch unter dem Namen Fuchsschwanz bekannt und wird oft als Zierpflanze angebaut. In den großen Rispen stecken viele kleine Samenkörner die wie Getreide verwendet werden können.




Da ich, wir Ihr bestimmt schon bemerkt habt, an keiner Sonnenuhr vorbeigehen kann ohne sie zu fotografieren, möchte ich Euch nun dieses schöne Stück zeigen, das ich an einer Hauswand in Dinkelsbühl entdeckt habe.





Kommentare:

  1. .? Was ist Amaranth??
    Diese Wärmekissen müssen ausserordentlich kuschelig sein.... In der ybloggerwelt wimmelt es geradezu davon!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yase, Dein Wunsch bzw. Deine Frage ist mir Befehl und ich habe sofort ein Foto und eine Erklärung zum Amaranth eingestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äusserst liebenswürdig von dir!! Ich bin immer wieder erstaunt, was man alles essen könnte, wenn man sich -a) getrauen würde und b) wüsste, wie man es kochen muss.....
      Danke nochmals für die Erklärung!!
      Herzlichst
      Eine immer gescheitet werdende yase

      Löschen
  3. Liebe MarieSophie,
    es hört sich gut an. Eine tolle Mischung.
    Auch die Fotos der Sonnenuhr sind sehr schön.
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marie,
    Vielen Dank fuer das Foto und die Erklaerung von Amaranth, sehr interessant.
    Ich wuensche Dir ein schoenes Wochenende.
    Liebe Gruesse aus dem schon wieder eiskalten und verschneiten Indiana.
    Heidi

    AntwortenLöschen
  5. So eine tolle Verwertung eines überlagerten Lebensmittels...das passiert mir auch manchmal mit dem Hinterschieben und Vergessen. Amaranth kenne ich nur als kleine Kugeln für das Müsli....habe ich mal probiert, fand ich aber nicht so lecker.
    Das Kissen ist bestimmt ideal, wenn man zu viel Gartenarbeit gemacht hat....

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Marie,
    einen Amaranth habe ich noch nie gesehen. Das scheint ja ein wahres Prachtexemplar zu sein. Wieder was gelernt, ich danke Dir.
    Ein wenig beneide ich Dich um die Gegend in der Du lebst, das ist ein wunderschöner Teil von Deutschland.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    und liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine super Idee, und der Stoff ist auch richtig schön.
    Amaranth ist auch eine sehr hübsche Pflanze, ich hatte ihn leider noch nicht im Garten.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marie,
    vielen Dank für deine netten Zeilen. Dein Gartenreich gefällt mir sehr gut. Gut, dass du den Fuchsschwanz noch erwähnt hast, denn ich kenne ihn nur unter diesem Namen. Dass man seine Samen so verwenden und sogar essen kann war mir neu. Das Wärmekissen ist eine tolle Idee. Und deine Bohnen hast du auch super in Szene gesetzt.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Sonntag.
    ♥-liche Grüße Alex

    AntwortenLöschen