Dienstag, 12. November 2013

Da ist einiges an Schärfe versammelt


Heute habe ich einen Teil der Ernte der Chili und Peperoni verarbeitet. Das war eine recht scharfe Angelegenheit.


So sahen sie vorher aus


und so als sie fein geschnitten waren. Eine Teil kam in die Gefriertruhe und der Rest wird getrocknet. Verwendung findet beides hauptsächlich als Würze in Soßen, Suppen usw.


Das Pesto aus Blättern der Kapuzinerkresse entstand kurz bevor der Frost zugeschlagen hat.



Dieser Sonnenuntergang wie aus purem Gold hat uns heute verwöhnt.



Kommentare:

  1. Pesto aus Kapuzinerkresse? Das tönt unheimlich spannend!! Hast du dafür ein Rezept?
    Chilli ist mir zuuuuuu scharf :)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marie Sophie,
    na, da hast du ja eine super Peperoni Ernte für den Winter, ich habe ein Peperoni Salz gemacht,
    es ist noch nicht ganz trocken, dann kann ich es mahlen,
    bin schon auf die Schärfe gespannt,
    ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag
    und liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. Mjam... Das ist ja eine beachtliche Ernte und die Idee mit dem Einfrieren finde ich ja klasse ! Aber das Pesto aus der Kapuzinerkresse interessiert mich auch sehr - hast du ein Rezept oder wandelst du einfach ein "normales" Pestorezept ab ?! Danke schonmal...
    Da habt ihr aber einen tollen Sonnenuntergang genießen können... hier ist es leider sehr grau in grau und schmuddelig :-( Hab eine schöne Woche - GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Yase und Hermine,
    danke für Eure netten Kommentare. Das Pesto habe ich nach dem Pestogrundrezept aus Kapuzinerkresseblättern, Nüssen (geröstete Pinien), Parmesan, Salz und Olivenöl gemacht. Nicht vergessen zum Abschluss eine Schicht Öl auf die Masse geben.
    Hermines Peperonisalz hört sich gut an. Ich habe noch Früchte übrig, die momentan noch nicht ganz rot sind. Da werde ich das doch auch noch ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Christine,
    auch Dir vielen Dank. Unsere Einträge haben sich überschnitten. Heute ist es bei uns auch grau und schmuddelig. Das wechselt sich in den letzten Tagen immer so richtig schön ab.

    AntwortenLöschen
  6. Hoffentlich hast du handschuhe angehabt.
    sind deine Glockenchili an der Pflanze gereift oder sind sie im Haus nachgereift?
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anne,
    Danke für Deinen Kommentar. Handschuhe habe ich keine angehabt da ich damit nicht gut arbeiten kann. Ich habe halt die Hände gut gewaschen und anschließend das Geschirr gespült. Jetzt muss aber immer noch aufpassen, dass ich mit den Händen nicht in die Nähe der Augen usw. komme. Einige, wenige Früchte der Glockenchili sind an der Pflanze gereift die anderen habe ich nachreifen lassen. Das ist auch der Grund dafür, dass ich sie jetzt erst verarbeitet habe. Ich habe noch mehr Früchte, die gerade orange werden.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe MarieSophie,
    tolle Dinge für die Winterküche.
    Deine Fotos sind wieder Spitze.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Hmm, vielleicht baue ich nächstes Jahr auch scharfe Chilis an, für manche Gerichte kann man sie ja wirklich gut brauchen. Deine Bilder von den Chili-Schoten sind jedenfalls toll.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Da wir gerne Chili essen und Chinesich kochen, gab es dieses Jahr das erste Mal eine Pflanze im Topf und sie sind sogar rot geworden, bei dem schönen Sommer. An so eine Schnippelei habe ich mich nicht getraut, sie trocknen jetzt im Ganzen. Ist dein Kapuzinerkresse-Pesto dann auch scharf?

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen