Sonntag, 1. September 2013

Von Drachenköpfen, Natternköpfen und Rattenschwänzen

Hört sich ja nicht gerade appetitlich an, was ich Euch da heute zumute.



Vom Rattenschwanzrettich (Raphanus sativus) auch Schlangenrettich, Schotenrettich oder Luftradies werden nicht die Knollen gegessen sondern die noch unreifen Schoten.


Na, die sehen doch ganz knackig aus und schmecken tun sie auch gut, wie Rettich eben nur ohne Würmer und anderes Getier. Da kann man den Vergleich mit dem Rattenschwanz schon mal hinnehmen.



So, und nun zu den Köpfen.


Da ist er also, der gefährlich schnaubende Drachenkopf (Dracocephalum moldavica). Diese Pflanze wird wegen ihrem intensiven, zitronigen Aroma auch als türkische Melisse bezeichnet. Sie wird unter anderem als Zutat für verdauungsfördernde Teemischungen verwendet.


Auch ein schönes Blau hat der Natternkopf (Echium). Er ist als Bienenweide sehr beliebt.


Nicht nur die Bienen auch die Hummeln mögen ihn.





Hier ist die ganze Pflanze. Da hängen schon eine Menge Köpfe dran.


Nach so viel Getier, schicke ich mit einem Bild von meiner Lieblingsrose eine feine Duftwolke zu Euch und wünsche allen meinen Lesern eine gute Woche.


Kommentare:

  1. MarieSophie,
    schon grauselige Bezeichnungen für so herrliche Pflanzen. Danke fürs Zeigen und die tollen Erklärungen.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Intressant der Vergleich und man bekommt ein gnaz anderes Gefühl zu diesen Blumenarten.. toll deine Worte dazu!

    Wünsche dir eine schöne Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  3. Was man nicht alles lernt, wenn man durch die Blogwelt reist... Ich habe Saatgut von den Rattenschwanz-Radieschen bekommen. Das man davon die Schoten erntet, wusste ich gar nicht.

    Schöne Fotos zeigst du!

    Das Natternkopfkraut finde ich auch immer wieder schön und es zieht wahrlich viele Insekten an.

    Einen guiten Start in die neue Woche wünscht,
    Annika

    AntwortenLöschen
  4. Rattenschwanzrettich war bei mitr ein Anzeihungspunkt für alle möglichen Insekten,
    aber er schmeckte mir nicht besonders , habe auch zu spät geerntet,
    diese Pflanzennamen wären wetwas für Quizshows
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen
  5. Originell zusammengestellt und interessante Informationen. Liebe die speziellen Namen und dann noch so ansprechende Bilder die das Ganze veranschulichen.
    Danke von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wunderschöne Aufnahmen .Klasse!!!In Rothenburg waren wir auch schon ,ist eine tolle alte Stadt !!1LG Ina

    AntwortenLöschen