Freitag, 9. August 2013

Sauregurkenzeit



Gurken nach Spreewaldrezept  - ob das wohl gut geht?

So fing es an. 

Mal nicht nachgesehen und schon lagen solche Brocken im Gurkenbeet (auf dem Foto liegen sie aber schon in geschältem Zustand auf dem Gartentisch).

Dann habe ich gegooglet was ich denn aus denen machen könnte. So kam ich auf Gurken nach Spreewaldrezept.


Also alle acht durchschneiden, aushöhlen und kleinschneiden, mit den Gewürzen über Nacht ziehen lassen...


...in Gläser füllen...


und kochen.


Nun noch ein Foto in der alten Heimat und dann ab in den Keller.


Das war einmal der Beginn dieser großen Gurken.


Und hier wächst eine Verwandte der Gurke nämlich eine Zucchini.  


Durch die Hagelschäden im Mai und hungrigen Schnecken habe ich in diesem Jahr nur zwei Pflanzen. Das ist auch gut und ausreichend und bewahrt mich vor der sonst üblichen Zucchinischwemme.


Mit diesem Foto von dem schönen, alten Tor zum Kloster Zimmern im Ries möchte ich mich für heute von Euch verabschieden und Euch ein schönes Wochenende wünschen. 

Kommentare:

  1. Hach! Das sieht ja lecker aus! Dank Schnecken gibts bei mir nicht mal Kürbisse dieses Jahr!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Die Gurken sehen köstlich aus!!! Ich hab den Gemüseanbau aufgegeben!!! Es gab immer zuviele Ausfälle durch Schnecken, Läuse, weiße Fliegen etc.
    Musste mich immer sehr ärgern und die ganze Mühe war umsonst!
    Gestern gab es bei uns endlich den langersehnten Regen!
    Dir auch ein schönes Wochenende
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Einmachen im Gals, weckt bei mir immer Kindheits Erinnerungen, da war Selbstversorgung an der Tagesordnung und in den Sommermonaten ist fast täglich der Sterilisiertopf auf dem holzbefeuerten Kochherd gestanden.
    Danke fürs Zeigen, Juralibelle

    AntwortenLöschen
  4. Na, auf diese Weise kann Sauregurkenzeit doch auch was Schönes sein ;) Sieht sehr lecker aus.
    Dieses Jahr war es wirklich furchtbar mit den Schnecken. Egal wie viele man an einem Morgen eingesammelt hat, am nächsten Tag scheinen es wieder mindestens dreimal so viele zu sein. Nur das Gewächshaus ist von den Raubzügen verschont geblieben.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  5. Total lecker....auch Mann braucht mal Saures....;-)
    LG Sting

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Witterung und Schnecken haben heuer leider ziemlich viel vernichtet. :-(
    Da habe ich etliches nachbauen müssen und leider ist trotzdem nicht alles was geworden. Bei vielem ist es auch echt spannend, ob es sich mit der Reife bis Erntesaisonende ausgeht.

    Deine Gurken sehen echt toll aus. Wie geht das Spreewaldrezept?

    Liebe Grüße, Ulrike

    AntwortenLöschen