Dienstag, 9. Juli 2013

Die Sonne im Glas


Die Sonne muss man direkt genießen, die kann man nicht in Gläser einschließen. Das Johanniskraut aber, mit seinen vielen Sonnen, habe ich in Olivenöl eingelegt. Es wird mindestens einen Monat im Licht stehen bis es dann abgeseiht wird und als Rotöl (Einreibemittel z.B. bei Verstauchungen) Verwendung findet. Schon sehr lange wird das Johanniskraut als Lichtbringer und Symbol für die Sonne verehrt.


Aus den Blüten kann auch ein feiner Tee gemacht werden. Frisch gepflückte Blüten sind natürlich sehr gut aber es besteht auch die Möglichkeit sie durch Trocknen für die graue Jahreszeit (soll die Stimmung aufhellen) haltbar zu machen.


Auch Mariendistelsamen habe ich heute geerntet. Sie werden einmal als Saatgut für das nächste Jahr aufbewahrt und auch als Tee verwendet.


Da ein wenig Deko immer Freude macht ist dieses kleine Kränzchen entstanden und hat nun seinen Platz auf dem Tisch im Garten.

 
 
Zum Schluss noch Fotos von ganz bunten Kräutergärten und alten Mauern


aufgenommen im Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen bei Schwäbisch Hall.


Die alten Backhäuschen gefallen mir dort immer besonders gut.


Dieses Häuschen stammt auch aus der "guten alten Zeit". Da ist mir aber doch ein modernes mit Wasserspülung lieber.













Kommentare:

  1. Halo "Kräuterfraueli", Johaniskraut hat für mich auch eine spezielle Faszination, zur Zeit blüht er reichlich im Juragarten. Bin immer wieder fasziniert wo er sich selbständig ansiedelt.
    Backhäuschen und WC-Anbau welch angenehme Erinnerungen.
    Sommergrüsse von Juralibelle

    AntwortenLöschen
  2. Dein kleines Kräuterkränzchen mit der Gips? Rose ist so richtig schön,
    und ohne Johanniskraut geht's gar nicht, ich verwende das Öl auch bei
    Rückenschmerzen,
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. was für gesunde Ideen mit Johanniskraut, toll was man da draus machen kann!
    Schön dieses uralte Backhäuschen, so alte Gemäuer faszinieren mich auch immer und dieser Kräutergarten herrlich!
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marie,
    man kann Sonne doch einfangen...Kennst du schon die Sonnengläser aus Südafrika? Ich habe zwei davon und bin begeistert. Du kennst dich scheinbar super mit Samen sammeln aus und mit Kräuten. Ich fange gerade erst damit an und habe mir zwei Bücher dazu zugelegt. Finde ich unheimlich spannend. Auf dem Fahrradausflug letztes Wochenende stand überall blühendes Johanniskraut. Ich dachte, es ist nur gut gegen Depressionen als Tee. Diese Variante als Einreibung ist mir neu! Gibt es da keine Probleme mit der Haut und der Sonnenstrahlung?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Die alten Heilmittel sind bestimmt nicht das Schlechteste! Wenn ich mir alleine vorstelle, wie viel Sonne Du damit eingefangen hast - das muss einfach gut sein! Die alten Mauern gefallen mir auch sehr gut! Ich bevorzuge allerdings dann doch auch das moderne Örtchen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Diese alten Heilmittel werden mehr und mehr wieder angenommen.
    Das finde ich gut.
    Danke für Deine tollen Fotos- Erfrischend anzusehen.
    Einen schönen Tagesausklang wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen