Freitag, 26. April 2013

Neue Gartendeko mit Sempervivum

Während der kalten Jahreszeit waren sie etwas dünn und unscheinbar aber jetzt strotzen sie wieder vor Kraft und Saft - die Wurzen in verschiedenen Farbschattierungen.


Dieser "Kuchen" wurde in einer alten, rostigen Springform "gebacken". Jetzt sind alle Pflanzen gut angewachsen. So habe ich sie aus der Form befreit und neue eingepflanzt. Dieser Sempervivumring wird in einem anderen Garten weiterwachsen.


Hier eine kleine Schale mit einer meiner Betonrosen.


Nochmals ein "Kuchen".


An dieser Taube beißt sich der Sperber bestimmt alle Zähne aus - oder verbiegt sich den Schnabel (er hat ja keine Zähne).





Mit diesen Abendstimmungen mit Wasserspiegelungen aus dem romantischen Dinkelsbühl möchte ich Euch allen ein schönes Wochenende wünschen.



Das Rothenburger Tor und der Rothenburger Weiher.


Nochmals am Rothenburger Weiher, mit Faulturm und Parkwächterhaus.


Die Stadtmühle und der Bäuerlinsturm spiegeln sich im Mühlkanal der Wörnitz. 

Freitag, 19. April 2013

Da regt sich doch was

Es ist jedes Jahr das Gleiche. Ich schaue gespannt im Garten was so aus der Erde sprießt. Wenn ich ihn dann sehe bin ich total erstaunt, dass er schon da ist und ich bald anfangen kann zu ernten.


Ja, die Rede ist vom Grünspargel. Vor über 10 Jahren kaufte ich eine Tüte Samen (Pflanzen konne man damals noch kaum bekommen) und habe mich auf das Experiment eingelassen. Ich muss dazu sagen, dass ich damals, wie auch heute, immer gerne mal etwas Neues ausprobierte. Nun, die ersten Jahre hat man kleine Spargelpflänzchen, ernten ist da noch nicht angesagt. Wenn dann aber die Pflanzen erwachsen sind steht bei minimaler Pflege in jedem Frühjahr zuverlässig dieses tolle Gemüse auf dem Tisch. Das kann ich Euch wirklich empfehlen. Allerdings sollte man schon etwas Platz im Garten haben da das Spargelbeet das restliche Gartenjahr kaum genutzt werden kann und auch nicht gerade dekorativ ist. Also, die Ernte kann jetzt beginnen. Geschnitten wird bis zum Johannistag (24. Juni). Dann werden die Pflanzen in Ruhe gelassen, damit die Sprosse zu hohen Stängeln wachsen können um neue Kraft für das nächste Jahr zu sammeln. Alles was Mensch tun sollte, das Beet sauber halten und den Pflanzen etwas Nahrung in Form von Kompost o.Ä. zukommen lassen. Die Stängel werden nach dem ersten Frost oder im Frühling abgeschnitten und dann kann es bald wieder von Neuem losgehen. Auf dem Bild seht ihr neben dem neuen Spross so einen alten Stängelrest vom letzten Jahr.

Die ersten Salatpflanzen habe ich ins Frühbeet gesetzt. Das sind so ziemlich die einzigen Pflanzen die ich fertig kaufe. Das hat den Grund, dass ich gerne Vielfalt auf dem Tisch mag und so die Möglichkeit habe acht verschiedene Sorten zu genießen ohne dass es eine Salatschwemme gibt. Für später habe ich noch etwas Pflücksalat ins Freiland gesät.

 
 
Mit den folgenden bunten, leuchtenden Frühlingsfarben möchte ich Euch ein schönes Wochenende wünschen.
 


 



 
 
 

Dienstag, 16. April 2013

Frühjahrslust

Der Wolfgangshof in Anwanden bei Nürnberg ist ein ganz besonders schöner Gutshof. Dort findet im Herbst die Grüne Lust und im Frühling die Frühjahrslust statt.


Hier gibt es schöne Dinge für Haus und Garten und Info über allerhand Wissenswertes.

 
 
Eigentlich könnte man meinen dass dieser Hof in Norddeutschland steht. Da gibt es ja viele dieser schönen, großen Backlsteingebäude. Der Wolfgangshof ist aber in Bayern, genauer gesagt in Franken, unweit von Nürnberg.
 
 

Das Jugenstilanwesen gibt dem Markt ein ganz besonderes Flair. Da das Wetter am Sonntag noch dazu traumhaft war, konnte man den Tag dort richtig geniesen.

Geniesen kann ich auch "Frühjahrslust" in meinem Garten.

Im Gewächshaus habe ich einiges ausgesäet.


Dazu benutze ich gerne die Schalen in denen man Trauben oder Pfirsiche kauft. Wenn die Saaten aufgehen stelle ich sie Euch vor.

Die Blütenpracht lässt sich nun nicht mehr aufhalten. Täglich wird es bunter und es tut so gut, dieses Farbenschauspiel zu betrachten.

 
 
 
Gelb ohne Ende.




Bleibt zu hoffen, dass dieses Wetter uns noch lange erhalten bleibt. Dann sind die vergangenen Wochen mit ihrer Kälte und viel Grau und Weiß doch schnell vergessen.


 


 


                            

Freitag, 12. April 2013

Das Gewächshaus wird immer voller

Nachdem nun auch die Tomatenpflänzchen vom Haus ins Gewächshaus umgezogen sind, wird es hier fast schon etwas eng.


Sie haben nun genug Licht und Platz und werden hoffentlich tüchtig wachsen.


Von den Aussaatschalen, die auf der Fensterbank im Wohnzimmer standen, habe ich die kleinen Pflänzchen in diese 10er Packungen, die man neuerdings bekommt wenn man Pflanzen kauft, pikiert und sie an helle Plätze überall im Haus verteilt.


Hier steht die Schale mit den Andenbeeren bereit um in Einzeltöpfe umgesetzt zu werden.


Dann kommen die Auberginen an die Reihe.


Auch einige Ananasbeeren habe ich dieses Jahr ausgesät.


Diese Artischocke hat es schon geschafft, sie sitzt im Töpfchen.


Genug Gewächshausarbeit für heute (da kommt man nämlich ganz schön ins schwitzen).

Bevor die Sonne hinter der Wolke verschwindet, schnell noch ein kleiner Gartenrundgang da nun doch einige Blüten zu sehen sind.


Die Miniosterglocken blühen schon eifrig während die große Verwandschaft noch schläft.


Das Leberblümchen strahlt unter der Hecke hervor.


Daneben ein Sträußchen Duftveilchen.


Wer nicht gerne putzt, der kann es ja so wie ich machen und Blumen in den Wassereimer setzen.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende, genießt die Sonne und pflanzt lieber Blumen als im Haus zu putzen.














Mittwoch, 10. April 2013

Endlich - der Startschuss ist gefallen - das Erdewühlen geht los

Gestern bin ich gleich nach der Arbeit schnell in den Garten gegangen um noch vor dem angekündigten Regen etwas zu tun.


Das war super Timing. Bevor das Nass von oben kam, waren Zwiebeln (Sturon) gesteckt, Möhren (Nantais) gesäet und Mairüben (Market Expreß), Radieschen (Cherry Belle rot) und Radies Eiszapfen (Raphanus sativus weiß) im Frühbeet ausgebracht. Somit ist nun schon ein Viertel des Hubschrauberlandeplatzgemüsebeetes (heißt so wegen der Ziegelsteinterrasse in der Mitte) bepflanzt. Besonders wichtig ist mir, dass die ersten Zwiebeln nun draußen sind, da in den vergangenen trockenen Frühjahren die später gesteckten Zwiebeln recht klein geblieben sind.

Ein wenig nass bin ich aber dann doch geworden da ich die restlichen Blumenschalen aus dem Gewächshaus geräumt habe.


 Ich brauche nämlich hier jetzt viel Platz...


...da Paprika, Peperoni und Chili (insgesamt 10 Sorten) eingezogen sind. In der elften Kiste sind Jungpflanzen der Ballonrebe (Cardiospermum halicacabum), auch Herzsame genannt. Das ist eine hübsche Kletterpflanze bei der nach den weißen Blütchen, ballonförmige Früchte kommen. In denen sind runde Samen die ein schwarzes Herz auf weißem Grund zeigen.

Foto der Ballonrebe vom letzen Sommer


So, nun zum Schluss noch ein Bild der roten Christrose, die nun in voller Blüte steht.