Montag, 13. Februar 2012

Feiern auf zwei schwäbischen Marktplätzen

Am Wochenende gab es auf den Marktplätzen von Schwäbisch Hall und Schwäbisch Gmünd Faschingsfeiern. Die Veranstaltungen waren aber total unterschiedlich. Das einzige was gleich war, war das sonnige aber sehr kalte Wetter. Es gab Eisfinger beim fotografieren, kalte Füße und rote Ohren.



Wie das Bild schon verrät, in Schwäbisch Hall war am Sonntag "Hallia Venezia" angesagt. Eine vornehme Gesellschaft streift schweigend durch die Gassen, über den Marktplatz und präsentiert sich auf der Treppe zu St. Michael.



Da trifft man Schönheiten wie diese,


sehr elegante Damen





oder auch Persönlichkeiten denen man lieber nicht im Weg steht.




Er hat sogar sein Pferd mitgebracht.



Die beiden spielen alte Musik auf der Flöte


und sie steht auf der anderen Seite der Brücke, die über den vereisten Kocher führt und hört zu.


Insgesamt eine sehr bunte Veranstaltung in der Menschen Freude daran haben, sich in ihren, in vielen Arbeitsstunden fantasievoll gestalteten Kostümen, zu präsentieren. Ruhig geht es zu, es tönt nur alte Musik aus den Lautsprechern, zu der sich die Maskenträger langsam und lautlos bewegen (sie dürfen nicht sprechen). 



Wer mehr Stimmung sucht, sollte sich auf dem anderen Marktplatz, nämlich in Schwäbisch Gmünd, einfinden.
Hier ist das Gegenteil von leise, schräge Töne sind überall zu hören und mithüpfen beugt kalten Füßen vor. Das Guggenmusikertreffen ist in vollem Gange.



So ein Instrument macht schon einen ganz gewaltigen Sound und



die erst, die kann man wirklich nicht überhören.




Wenn die mal loslegen, da bebt der Marktplatz.



Diese kamen von besonders weit her - aus England.



Könige und Monster ganz privat und ins Gespräch vertieft.



Spaß hat es gemacht,
die Guggenmusiker schaffen es einfach so richtig ausgelassene Stimmung zu verbreiten.





















Kommentare:

  1. Danke für die Impressionen :))
    freufreu

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ein herrlicher Beitrag, es interessiert mich jährlich immer wieder. Die Kostüme sind sehr aufwändig gearbeitet, und wenn die Menschen dann noch Freude daran haben - was kann es Schöneres geben? Flöten möchte ich allerdings bei diesen Temperaturen nicht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. ooch, die fotos sind zum dahinschmelzen...bei den ersten spürt man richtig die edle stille, ich wär zu gern dabei gewesen, als zuschauer und natürlich erst recht als mitwirkende...ich liebe diese kostüme! bei den guggenmusikern kommt richtig die laute lebhafte atmosphäre rüber - alles in allem super bilder ! viele liebe (nicht so närrische :-) grüße von dornrös*chen und noch ein paar schöne faschings - motive!

    AntwortenLöschen