Dienstag, 13. Dezember 2011

Ein Kränzchen...


...für die nette Kollegin als kleine Überraschung.




Das Grundgerüst ist aus Birkenzweigen gebunden darüber kommen Douglasienzweige und eine Efeuranke. Als Schmuck habe ich kleine goldene Kugeln, Zapfen von Kiefer und Mammutbaum, Mehlbeeren, Eicheln und Peperoni aufgeklebt. Etwas goldenes Lametta dazwischen gesponnen und schon ist der Kranz fertig. Die Douglasienzweige strömen einen würzigen Duft aus, so dass das ganze Zimmer nach Wald riecht. Weil ich Weihnachtssterne gerne mag und finde, dass sie mit ihrer roten Farbe Fröhlichkeit verbreiten, habe ich eine Pflanze in eine Tonschale getan und das Kränzchen darauf gelegt.



Dieses Kränzchen, das ähnlich aufgebaut ist, soll auch verschenkt werden. Hier habe ich noch zusätzlich Samenstände vom Mohn und ein Holzstück aufgeklebt.





Jetzt möchte ich meine Leser ins adventlich geschmückte Dinkelsbühl entführen und an der Stimmung dieser gemütlichen, mittelalterlichen Stadt teilhaben lassen. Vielleicht könnt Ihr sogar die Gerüche des Weihnachtsmarktes wahrnehmen.











Ob da wohl gleich der Nikolaus aussteigt?







Kommentare:

  1. Wunderschön geschmückt und die Häuser gefallen mir sehr gut!
    Dein Kranz ist dir ganz toll gelungen!!

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. wunderschön ist dein Kranz geworden,
    strahlt viel Freude aus,
    liebe grüße
    die Engelwerkstastt

    AntwortenLöschen
  3. Eine Strechlimousine in Dinkelsbühlt (wo ich schon immer mal hinwollte, so weit ist es ja nicht von mir). Gehört die etwa dir?;))

    Dein Kränzchen ist hübsch geworden!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Die Limousine gehört nicht mir, die wäre auch 5 Nummern zu groß für mich(8,60m). Sie gehört zu einem großen Hotel und man kann sie für Feiern mieten. Also Sigrun, da kannst Du Dich zuhause abholen lassen, ganz gediegen nach Dinkelsbühl fahren und es Dich im Hotel gut verwöhnen lassen.

    AntwortenLöschen