Donnerstag, 21. April 2011

Frohe Ostern

Dieses Jahr ist ja besonders schönes Frühlingswetter und auch für die Osterfeiertage lautet die Vorhersage, viel Sonnenschein und hohe Temperaturen.

Um die Sonne noch mehr zu nutzen konnte ich dem Angebot im Supermarkt nicht widerstehen und habe diese Solarlampe gekauft. So leuchtet die Sonne nun auch nachts im Garten.




Das Windrad ist momentan nicht so wichtig. Diesem haben die starken Frühjahrswinde so sehr zugesetzt, dass nur das kleine Rad heil geblieben ist.





Dafür geht es dem Hopfen richtig gut, er liebt die Wärme und macht sich mit Power daran, sein Klettergerüst zu erobern, immer der Sonne entgegen




Dieses Bild steht für die Trockenheit in diesem Frühling. In keinem vergangenen April gebrauchte ich meine Gießkannen so oft wie in diesem Jahr. Wenn es nicht regnet mache ich mir Sorgen, dass die Regenfässer leer werden.





Für die Feiertage wünsche ich Euch allen viel Freude 

Montag, 18. April 2011

Jetzt sprießt er wieder...

...der grüne Spargel


Vor Jahren habe ich ihn aus Samen gezogen da Pflänzchen nicht so leicht zu bekommen waren. Für so ein Unternehmen muss man allerdings viel Geduld aufbringen da man zuerst gar nicht ernten kann und in den folgenden Jahren auch nur ganz sparsam. Inzwischen sind aber die Pflanzen erwachsen und versorgen mich immer bis zum Johannitag mit dieser Delikatesse. 








Ernte: Alle paar Tage, je nach Wetter, können die Stangen geschnitten werden


Geputzt und geschält



Eingetuppert






Was gibt es sonst noch Essbares im Garten?

Es ist noch nicht viel, die Salatpflanzen müssen noch etwas wachsen. Das "Unkraut" dazwischen sind kleine Ringelblumen (Calendula officinalis). Denen gefällt es im Frühbeet auch ganz gut.






Natürlich sind schon einige Kräuter da, wie:

Petersilie (schmeckt ja lecker zum Spargel)



und Schnittlauch



der Bärlauch steht kurz vor der Blüte - also ganz schnell noch genießen.






Schneller Spargelimbiss für fleißige Gärtnerinnen - und natürlich auch für ihre Lieben.

Wenn die Sonne nach einem gartenarbeitsreichen Tag oder Feierabend Richtung westlicher Horizont wandert, verspürt man den großen Hunger. Nun schnell etwas Feines mit der Ernte zubereiten.







Man nehme:
Blätterteig (heute darf es auch mal vom Kühlregal sein)
breite ihn auf einem Backblech aus,
belege ihn mit Spargelstangen,
verquirle ein Ei mit Sauerrahm, Salz, Pfeffer und verschiedenen Kräutern (was der Garten halt so hergibt),
gibt dies über den Spargel und steckt es in den Backofen.
Dazu Salat und etwas Gutes zum Trinken.

Na dann, guten Appetit

Freitag, 15. April 2011

Tulpen aus Amsterdam...

...heißt ein bekanntes Lied. Dabei stammen die Tulpen ja ursprünglich aus dem Mittleren Orient.  Der Name Tulpe kommt von Tülbent was auf türkisch Turban heißt.
Meine Tulpen sind aber eher aus Amsterdam nämlich vom holländischen Blumenzwiebelverkäufer der seinen Verkaufsstand auf dem Herbstmarkt hat.
Eigentlich bin ich kein großer Tulpenfan aber nachdem ich so viele schöne Tulpenposts von Euch gesehen habe, habe ich beschlossen, dass ich im Herbst mit einer großen Tasche zum Markt gehen werde.
Einige Tulpen sind aber auch in meinem Garten zu finden und so gibt es nun auch einen Tulpenpost aus dem Gartenreich.


Rosa Impression Tulpen in einem Kreis von Steinen mit versteinerten Schnecken




Hier sind die Fossilien besser zu erkennen



Viele Tulpengesichter strahlen um die Wette



Diese leuchten in weiß und gelb (Tarda, die aus Mittelasien stammende Zwergsterntulpe eine Wildtulpe)



Hier sind auch kleine Gelbe versteckt




Und auch in der Schale gibt es welche 



Nun zur Abwechslung mal hohe gelbe Tulpen unringt von Traubenhyazinthen (Muscari)



Genug Gelb jetzt ist wieder Rot (Tulipa praestans Van Tubergen's Variety) an der Reihe



und hier noch ein Rotkäppchen (Tulipa greigii/Red Riding Hood)


Montag, 11. April 2011

Lila, weiß und purpurrot.....

...blühen die Küchenschellen (Pulsatilla) im Steingarten.



Lila





Weiß




Purpurrot




Alle auf einem Bild





Die Küchenschelle wird auch Kuhschelle genannt. Sie heißt laut Wikipedia deswegen Küchenschelle, weil die großen Blütenglocken an die Kuhschellen bzw. Kühchen-Schellen erinnern.
Pulsatilla soll soll von lat. “pulsare (schlagen, läuten)” kommen.  Sie ist eine Pflanzenart aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).


Sehr schön sind auch die Früchte, die als Federschweifflieger bezeichnet werden.






Ohne Mietze geht es nicht.
Suchbild:
Wo ist die Mietze?





Rote Blüten, Schachbrettblumen vor den Küchenschellen


Freitag, 1. April 2011

Überwiegend gelb...

...leuchtet es gerade in meinem Gartenreich.


Die Forsytien und die Osterglocken (Narcissus pseudonarcissus),  sind in voller Blüte.
Im Vordergrund das gebastelte Weidentor - bitte Daumen drücken, dass die Weiden anwachsen.





Die Mietze findet den Frühling auch ganz toll und passt farblich richtig gut dazu.





Hier gibt es auch noch andere Farben. Das Geflecht im Hintergrund besteht nicht aus Weiden sondern hier wurden die Ästchen die beim Schneiden der Apfelbäume übrig geblieben sind wiederverwertet.



Das meiste Gelb bringen die Osterglocken in den Garten.
Im Hintergrund das neue Gewächshaus - selbst gebaut - mein ganzer Stolz.



Vor wenigen Tagen sah es noch so aus.




Auch der "Schlangenweg" aus alten Ziegelsteinen ist neu angelegt.
Bis letzten Herbst war hier noch ein Staudenbeet in dem alles kreuz und quer wuchs. Die Ziegelsteine waren als zwei Inseln in der Mitte platziert.




Es ist Abend geworden, die Osterglocken leuchten im Gegenlicht der sinkenden Sonne.